Links überspringen

2. Frauenforum-FOODSERVICE – ein voller Erfolg

Geballte Frauenpower: 15 Rednerinnen und 170 Teilnehmerinnen im regen Austausch über Karriere in der Food-Branche

24. April 2015 – Frankfurt am Main. „Wir brauchen mehr weibliche Energie in unseren Führungsebenen“, lautete die Botschaft des diesjährigen 2. Frauenforum-FOODSERVICE, das am 23. April 2015 in Frankfurt am Main stattfand. Bei der Veranstaltung der Initiative Frauennetzwerk-FOODSERVICE trafen sich erfolgreiche Top-Managerinnen und Unternehmerinnen aus der Ernährungs-und Gastro-Branche. Sie sprachen über gastronomische Trends, Kind und Karriere sowie Frauen und Männer im Vergleich. Die Highlights des Tages waren der Vortrag von Schauspielerin Collien-Ulmen-Fernandes und eine anregende Podiumsdiskussion mit erfahrenen Managerinnen und Jungunternehmerinnen.

Energiegeladen waren sowohl die Teilnehmerinnen als auch das Programm des 2. Frauenforum-FOODSERVICE in Frankfurt am Main. Insgesamt 170 interessierte Frauen fanden sich ein, um von Top-Managerinnen wie Steffi Haubold, Geschäftsführerin bei McDonald’s oder Stavroula Ekoutsidou, Country IKEA Food Managerin zu lernen. Annette Mützel, Inhaberin von foodservice solutions und Vorsitzende des Frauennetzwerk-FOODSERVICE war begeistert: „Ich freue mich, dass unser Thema immer mehr Gehör findet. Der Tag war sehr erfolgreich für uns als Initiative und wir haben gesehen, dass wir mit dem Frauennetzwerk den Austausch über Frauen in Führungspositionen fördern können und so mehr Solidarität unter uns Frauen schaffen.“

Starke Frauen mit starken Themen
Ob ‚Frauen in der Politik‘, ‚Trends in der Gastronomie‘ oder ‚Kind & Karriere‘ – das Programm des Tages war gespickt mit kreativen Beiträgen und interessanten Rednerinnen. So wandte sich die ehemalige Vorsitzende der EU-Kommission Viviane Reding in einer Videobotschaft zum Thema Frauen in den Bereichen Familie, Wirtschaft und Politik an die Gäste. Bei der Geschäftsführerin von JOI-Design, Corinna Kretschmar-Joehnk, wurde es bunt: Sie referierte über aktuellen Design-Trends und dem richtigen Zusammenspiel von Licht, Farbe und Material in der Hospitality-Branche.
Auf das klassische Thema ‚Männer und Frauen im Vergleich‘ kam Sabine Dappert von Female Managers zu sprechen und gab Tipps , worauf es bei Bewerbungen ankommt. Erfahrungen aus der Männerdomäne schlechthin – dem Fußball – teilte Doris Fitschen, Managerin der deutschen Frauenfußball Nationalmannschaft. Im Anschluss daran teilte Gretel Weiß, Herausgeberin der Fachzeitschrift food service, ihr Wissen aus der Gastro-Welt. Sie berichtete über spannende Konzepte und Strukturen in der Gastronomie. Durch das Programm führte Gastro-Coach und Moderatorin Vanessa Koch.

Denken – Diskutieren – Handeln
Eines der Highlights des Tages war die Podiumsdiskussion, bei der die zwei Jungunternehmerinnen Bastienne Föller von Convida und Gaby Gassmann von Magnus auf drei Top-Managerinnen aus der Food-Branche trafen. Geballtes Wissen tauschten die fünf Frauen miteinander aus: Stavroula Ekoutsidou, Country IKEA Food Managerin, Hiltrud Seggewiss, CEO bei Nordsee und Steffi Haubold von McDonald’s teilten ihre Erfahrungen zu Mitarbeiterführung, dem Spagat zwischen Kind & Karriere und Innovationen. „Die unterschiedlichen Weisen, auf denen diese Frauen ihren beruflichen Weg gehen, finde ich sehr spannend. Ich denke, dass das Frauenforum als Plattform bestens geeignet ist, um den weiblichen Nachwuchs voranzutreiben“, so Hiltrud Seggewiss. Auch Gaby Gassmann sieht das Forum als Gewinn: „Der Austausch mit diesen erfolgreichen Frauen ist eine tolle Bereicherung gewesen und ist für uns und auch für die, die noch am Anfang ihrer Karriere stehen, eine große Hilfe.“
Zum Abschluss des Tages berichtete die Schauspielerin und Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes zum Thema ‚Job & Familie‘. Sie stand Rede und Antwort darüber, wie man alles unter einen Hut bekommt und las aus ihrem in 2014 erschienenem Buch ‚Ich bin dann mal Mama!‘ „Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung voller weiblicher Energie. Wir blicken schon mit Freude auf das nächste Jahr“, resümiert Annette Mützel.