Links überspringen

Pia Nowotny

Gründerin von Martha’s

43 Jahre alt, verheiratet einen Sohn, von Haus aus Bankfachwirtin
mit mehreren Stationen in verschiedenen Bankhäusern, Versicherungen sowie einer renommierten Werbeagentur.
2011 gründete sie Martha’s.
Ein völlig neues Foodkonzept im Herzen Stuttgarts am Schlossplatz. Die Idee dahinter – qualitativ hochwertiges Essen aus der Region ohne Geschmacksverstärker und mit viel Hausgemachtem – aber auf die Schnelle und unkompliziert.

Nachfolgend noch eine Kurzvita:

Vor dreieinhalb Jahren habe ich Martha’s in Stuttgart gegründet. Ich dachte mir- etwas Gutes auf die Schnelle in ansprechendem Ambiente fehlt in der Stadt. Regionale Produkte, gute Qualität, viel Selbstgemachtes ohne Geschmacksverstärker schmecken nicht nur mir. Ich bin selbst oft in der Mittagspause auf der Suche nach etwas ” Gescheitem” gewesen. Damals war ich noch Angestellte bei der Bank. Irgendwann hat sich dann der Gedanke im Kopf festgesetzt und so kam Eins zum Andern. Nach Standortsuche und langer Planungsphase war es im September 2011 so weit und Martha’s startete. Jedoch überschattete ein schwerwiegendes Ereignis die Eröffnung. Meine damalige Geschäftspartnerin ( und Schwägerin ) die während der Planungsphase mit in das Projekt einstieg, sagte mir 10 Tage vor Eröffnung, dass Sie sofort aussteigen würde. Natürlich hatte dies zur Folge, dass gerade in der eh schon sehr anstrengenden Startphase ich mich noch mit Rechtsanwälten und viel Ärger auseinandersetzen musste. Und wie immer kostete es viel viel Geld. Das war der Start. Viele sagen mir heute noch, dass es nahezu unmöglich sei ein neues Unternehmen und gänzlich neues Konzept unter solchen Voraussetzungen alleine durchzuziehen. Aber ich habe es geschafft und Martha’s ist erfolgreich. Es forderte jedoch und fordert immer noch sehr viel Kraft von mir. Mein Sohn war damals gerade 4 Jahre alt. Und plötzlich saß ich da. Ich wusste, dass ich es schaffen muss Martha’s zu etablieren, ansonsten wäre es das Aus für uns gewesen. Das Spagat Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen war mit einem Schlag unendlich viel schwieriger geworden. Ständig versuchte ich es zu schaffen Zeit für meinen kleinen Sohn zu haben. Das ist mir sehr wichtig. Andererseits musste ich ein Unternehmen führen. Ich musste es schaffen so schnell wie möglich schwarze Zahlen zu schreiben.

Bei all den Schwierigkeiten haben mir aber auch viele tolle Menschen zur Seite gestanden und geholfen. Allen voran mein Mann und meine Familie. Und ich hatte Glück. Z.B. brachte das SWR Fernsehen in der Landesschau eine ausführliche Reportage über Martha’s. Vincent Klink ist mittlerweile ein lieber Freund. Und der aktuelle Feinschmecker ist der Meinung, dass Martha’s die beste Currywurst hat.

Mit herzlichem Gruß

Pia Nowotny