Nicoline Bosch

Seit früher Jugend war für Nicoline Bosch klar, dass sie Lehrerin werden wollte. Dadurch, dass ihr die Familie ein Faible für gute Küche, schönes Ambiente und die Leidenschaft, Gastgeber zu sein, mitgegeben hat, lag es nahe, die Fachrichtung Handarbeit, Hauswirtschaft und Werken, wie es früher hieß, einzuschlagen.

Der Weg dahin führte über den Abschluss als Betriebswirtin für Ernährungs- und Versorgungsmanagement – damals Hauswirtschaftliche Betriebsleiterin. Allerdings endete ein hierfür notwendiges einjähriges Fachpraktikum mit viel kreativer Freiheit in einer bekannten Tagungsstätte am Starnberger See mit der Erkenntnis: Es ist durchaus inspirierend Mitarbeiter zu führen, zu fördern und zu motivieren, kreativ tätig und gleichzeitig Gastgeber zu sein. Sie blieb dem eigentlichen Beruf treu und das Thema Lehrerin war erledigt.

Nach dem Abschluss 1984 in Augsburg führten ihre beruflichen Wege bis 2006 in unterschiedlichste Führungspositionen rund um die Versorgung von „Haus und Hof“ und Menschen aller Altersstufen und Herkunft.